Fakten statt Mythen - Safer Cities

Dieses Portal wird von Einbruchsopfern als beste Informationsquelle genannt.
Member of
Direkt zum Seiteninhalt

Fakten statt Mythen

Unser Sicherheitsgefühl wird im gesetzlichen Auftrag geschönt:

  • Nur ein Bruchteil der in der Jahresstatistik gezählten Einbrüche wird an die Presse gemeldet
  • Wieviel vom täglichen/nächtlichen Einbruchsgeschehen
    erfährt der Bürger wirklich ?

- Früher ~ 10% (Eisbergprinzip)
- heute in einigen Bundesländern < 0,1%

Im Klartext:

  1. Dank eines Gesetzes: "Das BMI ist für die OBJEKTIVE UND  die SUBJEKTIVE SICHERHEIT zuständig" wird nur ein Bruchteil der Vorfälle publiziert
  2. Dazu kommen Mythen und wenig wirksame Präventionsstrategien - wie:
    "Mechanischer Schutz hilft".


  • Aber OHNE INFORMATION gibt es auch keine Prävention !
    W
    ozu investieren, organisieren und täglich Systeme aktivieren ?
    Sich sicher FÜHLEN und sicher SEIN müssen stimmig sein !

Die aktuelle Regionaldarstellung in Deutschland sensibilisiert
Informationstiefe: typ. 100 Zahlen/14-tägig pro Region
Die Österreicher erhalten keine aktuelle Regional-Darstellung mehr. Eine  Zahl  pro Jahr für ganz Österreich motiviert niemanden zu Präventionsmaßnahmen.
Deshalb arbeitet safer cities mit kriminalfall.at seit 2019 an einer
tagesaktuelle Darstellung der regionalen "Blaulicht-Einsätze" -
Sponsoren machen es möglich.
Abgesehen von der fehlenden Wochen-aktuellen Regionaldarstellung wie in deutschen Bundesländern:
Bei etwa gleich großer Bevölkerungsanzahl wie in Bayern haben wir in Österreich fast doppelt soviele Einbrüche !
HOME-INVASION (Überfall zu Hause): wenige Fälle pro Jahr - diese hinterlassen aber oft lebenslange Spuren - oder enden mit dem Tod.
Partner von
Zurück zum Seiteninhalt