Kriminalstatistik 2018 - Rohdaten 2019 - Safer Cities

Dieses Portal wird von Einbruchsopfern als beste Informationsquelle genannt.
Member of
Direkt zum Seiteninhalt

Kriminalstatistik 2018 - Rohdaten 2019

Vorläufige Daten aus der österr. Kriminalstatistik 2019
(aus einer parlamentarischen Anfrage):

  • 487.672 Straften - das sind 1336 Straftaten/Tag
  • 288.174 Delikte auf fremdes Vermögen
  •  80.160 Delikte gegen Leib und Leben

  • 121.064 ausländische Tatverdächtige von insgesamt
  • 302.550 Gesamt-Tatverdächtigung
  • Gesamtaufklärungsrate ca. 50%.

Tendenzen:
Einbrüche abnehmend, Cyberkriminalität direkt und indirekt stark steigend

Details:         
Normalerweise wird die Kriminalitätsstatistik frühestens  im Frühjahr präsentiert. Laut den nun veröffentlichten Rohdaten werden
  • die meisten Delikte in Wien begangen (173.093 Fälle),
  • gefolgt von  Niederösterreich mit 68.879,
  • Oberösterreich mit 64.604,
  • Steiermark mit  52.986,
  • Tirol mit 40.737,
  • Salzburg mit 32.923,
  • Kärnten mit 24.231,
  • Vorarlberg mit 20.945 sowie das
  • Burgenland mit 9.274 Fällen.

In den  Wiener Bezirken
  • Favoriten (18.688, 2018: 16.915 Fälle),
  • Donaustadt  (13.874, 2018: 12.563 Fälle) und
  • Floridsdorf (12.194, 2018: 11.564) sind  die Kriminalitätsraten am höchsten.

 
Die Aufklärungsquote ist allerdings leicht zurückgegangen. Im Jahr  2018 wurden noch 52,5 Prozent aller Straftaten aufgeklärten.
Nach den  Rohdaten von 2019 war es 51,9 Prozent. Im vergangenen Jahr wurden  302.550 Tatverdächtige ausgeforscht. 13.084 mehr als 2018 (288.414  Tatverdächtige).

 
Rohdaten sind nicht die endgültige Kriminalstatistik. Diese Daten  müssen noch bereinigt werden, bevor sie in die letztlich veröffentlichte  Kriminalstatistik - eine Anzeigenstatistik - einfließen.
Die Kriminalstatistik 2018 liegt jetzt vor und zeigt eines sehr klar:

Die Aufklärungsleistung der Polizei steigt weiter auf hohem Niveau an und drängt damit die Kriminalität zurück. Diese bemerkenswerte Entwicklung verdient Respekt und Anerkennung.
 
Was nocht fehlt ist, dass die Polizei wieder zu einer transparenten Tages-Berichterstattung zurückkehrt - die wichtigste Basis für regionale Bürgerachtsamkeit und Prävention !
Damit meinen wir, dass mindestens 10% der Delikte an die Presse übermittelt werden.
Partner von
Zurück zum Seiteninhalt