Fakten statt Mythen - Safer Cities

Dieses Portal wird von Einbruchsopfern als beste Informationsquelle genannt.
Direkt zum Seiteninhalt

Fakten statt Mythen

Unser Sicherheitsgefühl wird geschönt: Nur etwa 10% des Einbruchsgeschen wird aktuell veröffentlicht.

Einbruchsmeldungen sind also nur die Spitze des Eisberges.


Die verdichtete österreichische Einbruchsjahresstatistik (Bild rechts unten)  hilft nicht in der Beurteilung der lokalen und aktuellen Gefährdungssituation. Dazu kommen Mythen und halbe Präventionsstrategien - wie: "Mechanischer Schutz hilft".

  • Bürger sind aufmerksamer und geben auch Geld aus für Schutz, wenn Sie wissen, dass es notwendig ist. Daher informiert die deutsche Polizei zeitnahe und zeigt die Einbruchsstellen. Ergebnis: zunehmende Aufgriffserfolge  - siehe Berichte
  • Auch österreichische Bürger würden sich viel öfter, wirksamer und kostengünstiger schützen, wenn sie wüßten - WO und WIE.
Die Österreichische Darstellung beruhigt - Vergleich D-Ö
Die aktuelle Regionaldarstellung in Deutschland sensibilisiert
Die Trendwende 2009 auf 2010 war eine Änderung in der Zählung,
die Trenwende 2015 wurde durch die starke Senkung in Wien (-20% ..? ) ausgelöst, die Zahlen 2016 sind eben erst veröffentlicht worden.
8.12.2017
Zurück zum Seiteninhalt