Community Policing - Safer Cities

Dieses Portal wird von Einbruchsopfern als beste Informationsquelle genannt.
Direkt zum Seiteninhalt

Community Policing

Eine organisierte Zusammenarbeit Polizei mit ausgebildeten Bürgern ist seit mehr als 10 Jahren in den USA und Europa in Diskussion, da die Einsatzstärke der Polizei den Schutzbedürfnissen der Bevölkerung (bei Einbruch, Raub, Diebstahl, Vandalismus) nicht mehr gerecht wird. Wirksam dort, wo direkte Bürger-Beobachtungen organisatorisch mit eingebunden werden -

  • siehe Beispiele aus Holland und Italien (rechts)

  • Video-Beitrag aus Italien (LUCCA)
    (gelebte Nachbarschaft mit Polizeikontakt bei Verdachtsmomenten)

  • Video-Beitrag aus Holland (Fahndung bindet Bürgerbeobachtungen ein)

Wirkungsvolle Prävention und rasche Aufklärung sind Schlüsselelemente.
Bei beiden könn(t)en Bürger entscheidene mitwirken.

Wie Europa Community Policing versteht >> Bürger  und Polizei interagieren kompetent, geschult und mit technischen Strukturen gegen neue Bedrohungen << !
Etwas anders in Österreich (Mikl-Leitner-Projekt): Gemeinde-finanzierte (?) geschulte Personen als Bindeglied. Neuansatz 2017 ?
8.12.2017
Zurück zum Seiteninhalt